Zum Inhalt springen

14. Dezember 2015: "Wohnung statt Leerstand"

Schlagwörter
"Das wäre das Ende des Wittmunder Einzelhandels in der Innenstadt", so SPD Fraktionsvorsitzender Jens Multhaupt zu den von der CDU/FDP Gruppe angestellten Überlegungen, in den Erdgeschossen des Wittmunder Puddings Wohnungen zuzulassen.

Er wende sich auch gegen die Behauptung, dass die SPD Fraktion diesem Beschluss im Verwaltungsausschuss so zugestimmt habe. Sicher könne man überlegen, so Multhaupt, in den an den Pudding angrenzenden Straßen wie Osterstraße und Mühlenstraße dieses zuzulassen. Dort seien ohnehin schon Wohnungen im Erdgeschoss vorhanden. Die SPD Fraktion begrüßt das jetzt in Auftrag gegebene Gutachten, die Auswirkungen dieser Massnahme überprüfen zu lassen. Multhaupt:" Ergänzend zum Gutachten könne man sich auch bei den im Pudding vorhandenen Einzelhandelsgeschäftsinhabern informieren, wie diese zu dem Vorschlag der CDU/FDP Gruppe stehen."

Die SPD Fraktion wolle auch weiterhin eine vom Fachhandel und Dienstleistern geprägte Innenstadt. Das Esenser Beispiel der Jücherstraße sollte der CDU/FDP Gruppe zu denken geben.

Vorherige Meldung: Kreistag wählt neuen stellvertretenden Landrat

Nächste Meldung: Bilder mit positiver Perspektive

Alle Meldungen